Hypertherm liefert ab sofort FlushCut-Verschleißteile für Powermax105- und Powermax125-Luftplasmageräte

Eingestellt am 18.01.2017
Eingestellt von Hypertherm

Hypertherm, der bekannte Hersteller von Plasma-, Laser- und Wasserstrahl-Schneidanlagen, verkündete heute die Einführung von FlushCut Verschleißteilen für ausgewählte Powermax® Luftplasmageräte. Die Verschleißteile, die für die Powermax105- und Powermax125-Geräte erhältlich sind, ermöglichen es dem Benutzer, nun näher am Trägermaterial zu schneiden als jemals zuvor.

FlushCut-Verschleißteile zeichnen sich durch eine abgewinkelte Düsenöffnung aus, mit der ein Plasmalichtbogen im 45-Grad-Winkel erzeugt und somit für das anspruchsvolle Entfernen von Material optimiert wird. Die Düsenöffnung befindet sich bei FlushCut-Verschleißteilen nicht wie sonst an der Spitze, sondern an der Seite. Der Plasmalichtbogen wird dadurch im Wesentlichen gebogen und tritt aus dem Brenner derart angewinkelt aus, dass er nahezu parallel zum Werkstück verläuft. So können Anwender von Powermax-Geräten nun näher bzw. bündiger am Trägermaterial schneiden als jemals zuvor, sodass weniger Schleifarbeiten anfallen und Kranösen und Anbauteile häufiger wiederverwendet werden können.

Der neue Prozess für bündiges Schneiden unterstützt mehrere Anwendungen, einschließlich Arbeiten, die das Trennen zweier Metalle erfordern. Die Verschleißteile erleichtern es dem Anwender, Kranösen, provisorische Schweißhalterungen und Ankeraugen zu entfernen, ohne das Trägermaterial zu beschädigen, durch das das Werkstück fixiert wird. Der Prozess für bündiges Schneiden vereinfacht zudem das Schneiden von Zugangsöffnungen zum Schweißen in I-Trägern und das Entfernen von Schrauben oder anderen Teilen aus Metallplatten. Weitere Informationen finden Sie unter www.hypertherm.com/FlushCut.

„Starke Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie der Antrieb zu kontinuierlicher Innovation haben es unserem Ingenieurteam ermöglicht, eine wahrhaft bahnbrechende Verschleißteilekonstruktion zu entwickeln“, erklärt Brenda Mahoney, Produktmanagerin für Brenner- und Verschleißteileprodukte von Hypertherm. „Dieser neue Prozess hat für Unternehmen das Potenzial zur Zeitersparnis, während er gleichzeitig die Ermüdung beim Bediener senkt und die Sicherheit am Arbeitsplatz verbessert.“

Die Einführung von FlushCut-Verschleißteilen ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Hypertherm Kunden dabei unterstützt, Herausforderungen beim Schneiden und Entfernen von Metall zu lösen. Die Ingenieure des Unternehmens haben mehrere Brenner- und spezielle Verschleißteileoptionen, einschließlich Verschleißteile zum Fugenhobeln, zum Schneiden mit erweiterter Reichweite, Markieren und Schneiden komplexer Strukturen, entwickelt.

Hypertherm entwickelt und produziert industrielle Schneidprodukte für den Einsatz in unterschiedlichen Branchen wie z. B. Schiffbau, Fertigung und Fahrzeugreparatur. Die Produktlinie umfasst Schneidanlagen sowie CNC-Bewegungs- und Höhensteuerungen, CAM-Verschachtelungssoftware, Robotiksoftware und Verschleißteile. Hypertherm-Systeme werden wegen ihrer Leistung und Zuverlässigkeit geschätzt, die für hunderttausende Unternehmen zu einer erhöhten Produktivität und Rentabilität geführt haben. Der Ruf des Unternehmens für Innovation bei Schneidverfahren reicht bis ins Jahr 1968 zurück, als Hypertherm das Plasmaschneiden mit Wassereinspritzung erfand. Das zu 100 Prozent in Mitarbeiterbesitz befindliche Unternehmen hat weltweit mehr als 1400 Mitarbeiter, Betriebe und Partnervertretungen.

Eingestellt am 18.01.2017
Eingestellt von Hypertherm