Hypertherm stellt neue SilverPlus Technologie für HyPerformance Plasmaschneiden bei 80 Ampere vor

Eingestellt am 04.10.2016
Eingestellt von Hypertherm

Hypertherm, der bekannte Hersteller von Plasma-, Laser- und Wasserstrahl-Schneidanlagen, stellt heute die SilverPlus®-Elektrode für kleinere Stromstärken vor. Die neue Elektrode für seine HyPerformance-Produktfamilie von Plasmaschneidgeräten ist für das Schneiden bei 80 Ampere ausgelegt.

Wie alle SilverPlus-Elektroden weist auch die neue 80-A-Elektrode eine doppelt so lange Standzeit wie eine Standard-Kupferelektrode auf, das haben Labortests bei Hypertherm ergeben. Anstatt die Elektrode gemäß den Empfehlungen bei einer Einbrandtiefe von 1 mm durch Standardelektroden auszutauschen, sind die SilverPlus-Elektroden so ausgelegt, dass sie bis zu einer Einbrandtiefe von mindestens 2 mm halten. Außerdem bietet diese Elektrode während ihrer gesamten Standzeit eine sehr einheitliche Schnittqualität im Bereich von 4 und 5, und ermöglicht dadurch den Besitzern, ihre Betriebskosten ohne Beeinträchtigung der Schnittqualität oder -geschwindigkeit zu senken.

Die patentrechtlich geschützten Elektroden werden mittels Verschmelzung einer massiven Silberspitze auf einen Kupferelektrodenträger hergestellt. In die Spitze wird dann ein Hafnium-Stift eingeführt. Dadurch wird der Verschleiß der Elektrode und der Düse ganz wesentlich verringert, da Silber die Wärme besser verteilt als Kupfer. Die Elektroden von Hypertherm unterscheiden sich auch durch eine bessere Verbindung zwischen dem Kupfer und dem Silber von den Verschleißteilen des Wettbewerbs und Aftermarket-Verschleißteilen. Das führt zu gleichmäßigeren Verschleißraten, größeren Einbrandtiefen und einer größeren Robustheit, und somit zur Reduzierung von Fehlern und Hardwareausfällen.

„Durch die bewährte Leistung von SilverPlus stellen diese Elektroden eine beliebte und kosteneffektive Wahl dar, da Besitzer von HyPerformance Plasmageräten damit ihre Kosten für Elektroden und Düsen halbieren können“, erklärt Martin Geheran, Produktmanager für Verschleißteile bei Hypertherm. „Diese Elektroden sind ein perfektes Beispiel für das Engagement Hypertherms, die Schneidkosten für die Benutzer unserer Produkte zu reduzieren.“

Neben der heute vorgestellten, neuen 80-A-Elektrode hat Hypertherm auch Ausführungen mit 130, 200, 260 und 400 Ampere und ähnlichen Leistungskennzahlen im Programm. Bitte wenden Sie sich an Hypertherm oder an einen autorisierten Vertriebspartner, um Muster von SilverPlus-Elektroden anzufordern.

Hypertherm entwickelt und produziert industrielle Schneidprodukte für den Einsatz in unterschiedlichen Branchen wie z. B. Schiffbau, Fertigung und Fahrzeugreparatur. Die Produktlinie umfasst Schneidanlagen sowie CNC-Bewegungs- und Höhensteuerungen, CAM-Verschachtelungssoftware, Robotiksoftware und Verschleißteile. Hypertherm-Systeme werden wegen ihrer Leistung und Zuverlässigkeit geschätzt, die für hunderttausende Unternehmen zu einer erhöhten Produktivität und Rentabilität geführt haben. Der Ruf des Unternehmens für Innovation bei Schneidverfahren reicht bis ins Jahr 1968 zurück, als Hypertherm das Plasmaschneiden mit Wassereinspritzung erfand. Das zu 100 Prozent in Mitarbeiterbesitz befindliche Unternehmen hat weltweit mehr als 1400 Mitarbeiter, Betriebe und Partnervertretungen.

Eingestellt am 04.10.2016
Eingestellt von Hypertherm