Hypertherm kündigt neue Duramax-Brenneroptionen für Besitzer von Powermax45-Plasmageräten an

Eingestellt am 24.10.2017
Eingestellt von Hypertherm

Besitzer des weltweit beliebtesten Luftplasmageräts, der Powermax45, können jetzt auf einen Duramax-Serienbrenner aufrüsten, den gleichen Brennertyp wie bei den Geräten Powermax65, 85 und 105. Durch den Austausch des T45-Brenners, der ursprünglich mit der Powermax45 verkauft wurde, erfreuen sich die Besitzer längerer Verschleißteile-Standzeit, besserer Schnittqualität und verfügen über mehr Brenner- und Verschleißteiloptionen.

Duramax-Brenner wurden für Langlebigkeit und Zuverlässigkeit entwickelt und enthalten die Spring Start™-Technologie in der Elektrode, um bewegliche Teile zu eliminieren und ein zuverlässiges Starten zu gewährleisten. Insgesamt bietet Hypertherm seinen Duramax-Brenner in sieben verschiedenen Ausführungen an. Zusätzlich zu den herkömmlichen Hand- und Maschinenbrennern mit Leitungslängen bis zu 15,2 m können die Besitzer auch zwischen 15°-Hand-, Mini-Maschinen- und Roboter-Brennern wählen. Die Umstellung auf Duramax-Brenner ermöglicht den Powermax45-Besitzern außerdem Zugang zu Hypertherms Verschleißteiltechnologien wie z. B. CopperPlus®, Maximale Fugenhobel-Steuerung, FineCut®, HyAccess und FlushCut.

„Powermax45-Kunden fragten uns immer wieder nach der Möglichkeit, Duramax-Brenner mit ihrem Gerät zu verwenden, da diese ihnen viel mehr Schneid- und Fugenhobel-Optionen bieten würden.“, erklärt Jonathan Murphy, Marketingexperte bei Hypertherm. „Da hiervon täglich Zehntausende eingesetzt werden, wollten wir unser Möglichstes tun, damit alle Besitzer von der neusten Technologie profitieren können.“

Hypertherm entwickelt und produziert industrielle Schneidprodukte für den Einsatz in unterschiedlichen Branchen wie z. B. Schiffbau, Fertigung und Fahrzeugreparatur. Die Produktlinie umfasst Schneidanlagen sowie CNC-Bewegungs- und Höhensteuerungen, CAM-Verschachtelungssoftware, Robotiksoftware und Verschleißteile. Hypertherm-Systeme werden wegen ihrer Leistung und Zuverlässigkeit geschätzt, die für hunderttausende Unternehmen zu einer erhöhten Produktivität und Rentabilität geführt haben. Der Ruf des Unternehmens für Innovation bei Schneidverfahren reicht bis ins Jahr 1968 zurück, als Hypertherm das Plasmaschneiden mit Wassereinspritzung erfand. Das zu 100 Prozent in Mitarbeiterbesitz befindliche Unternehmen hat weltweit mehr als 1400 Mitarbeiter, Betriebe und Partnervertretungen.

Eingestellt am 24.10.2017
Eingestellt von Hypertherm