Hypertherm kündigt großangelegte Razzien gegen Produktpiraterie an und arbeitet mit der Polizei zusammen, um gefälschte Produkte im Wert von Zehntausenden von Dollar zu beschlagnahmen

Eingestellt am 14.02.2019
Eingestellt von Hypertherm

Hypertherm, der bekannte Hersteller von industriellen Schneidanlagen und Software, geht nach vier separaten Razzien, der Festnahme von fünf Führungskräften und der Beschlagnahme von gefälschten Hypertherm-Verschleißteilen im Wert von Zehntausenden von Dollar gerichtlich gegen vier Hersteller und Vertreiber gefälschter Produkte vor.

Die Aktion, die Ende letzten Jahres in der chinesischen Provinz Changzhou durchgeführt wurde, betraf zwei der weltweit größten Hersteller von gefälschten Produkten und ihre Hauptvertreiber. Damit war diese Aktion der größte Einsatz gegen die Produktpiraterie in der Geschichte von Hypertherm. Den Razzien ging mehr als ein Jahr Ermittlungsarbeit voraus und es waren daran Strafverfolgungsbehörden aus zwei chinesischen Provinzen beteiligt. Darüber hinaus konnte die Polizei eine Liste von Unternehmen sicherstellen, die Geschäfte mit illegalen Herstellern machen.

„Wie fast alle Unternehmen ist Hypertherm wegen der Auswirkungen und Sicherheitsrisiken gefälschter Produkte auf unser Geschäft und unsere Kunden beunruhigt und ist entschlossen, die illegale Herstellung von Produkten, die sich negativ auf die Leistung unserer Systeme auswirken, zu unterbinden“, sagte Brett Hansen, Manager für geistiges Eigentum bei Hypertherm. „Unsere Verschleißteile werden nach strengen Spezifikationen hergestellt und enthalten oft patentierte Technologien, die nur schwer korrekt zu  reproduzieren sind. Kunden, die diese gefälschten Produkte unwissentlich kaufen, erzielen damit nicht die gleiche Standzeit oder Leistung wie mit dem Originalprodukt und sind dadurch gefährdet.“

Damit Sie nicht zum Opfer von Produktpiraterie werden, empfiehlt Hypertherm seinen Kunden, nur Produkte von zugelassenen und autorisierten Händlern zu kaufen, und vorsichtig zu sein, wenn sie auf außergewöhnlich niedrige Preise für „Original“-Verschleißteile und Software stoßen – vor allem beim Online-Einkauf. Außerdem sollten sie das Aussehen von Verschleißteilen und Verpackungen sorgfältig auf Unstimmigkeiten überprüfen. Obwohl Fälscher das genaue Aussehen der Originalprodukte oft sehr gut nachahmen können, werden manchmal Fehler gemacht. Ein weiteres Anzeichen ist eine schlechte oder uneinheitliche Leistung der Verschleißteile im Vergleich zu der, die Sie sonst gewohnt sind.

Eine Liste der autorisierten Vertriebspartner finden Sie auf der Website von Hypertherm unter https://www.hypertherm.com/where-to-buy/.Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie ein Opfer sind und Hilfe benötigen, um zu überprüfen, ob Ihre Verschleißteile echt sind, besuchen Sie bitte https://www.hypertherm.com/de/customer-support/getting-the-most-from-your-products/counterfeit-consumables/?region=EMEA. Dort können Sie eine Meldung abgeben oder mehr erfahren.

Hypertherm entwickelt und produziert industrielle Schneidprodukte für den Einsatz in unterschiedlichen Branchen wie z. B. Schiffbau, Fertigung und Fahrzeugreparatur. Die Produktlinie umfasst Schneidanlagen sowie CNC-Bewegungs- und Höhensteuerungen, CAM-Verschachtelungssoftware, Robotiksoftware und Verschleißteile. Hypertherm-Systeme werden wegen ihrer Leistung und Zuverlässigkeit geschätzt, die für hunderttausende Unternehmen zu einer erhöhten Produktivität und Rentabilität geführt haben. Der Ruf des Unternehmens für Innovation bei Schneidverfahren reicht bis ins Jahr 1968 zurück, als Hypertherm das Plasmaschneiden mit Wassereinspritzung erfand. Das zu 100 Prozent in Mitarbeiterbesitz befindliche Unternehmen hat weltweit mehr als 1400 Mitarbeiter, Betriebe und Partnervertretungen.

Eingestellt am 14.02.2019
Eingestellt von Hypertherm

Kontakt

Yvette Leeflang

marketing.emea@hypertherm.com