Automatisiertes Schneiden – sei es Plasma-, Wasserstrahlschneiden, Stanzen oder andere Techniken – umfasst zahlreiche verschiedene Schneidprozesse, bei denen ein Schneidwerkzeug mechanisch bewegt wird. Das schließt sowohl das Schneiden an einem X-Y-Tisch als auch den Einsatz verschiedener mechanischer Instrumente wie Rohrschneider oder Roboter ein.

Robotergestütztes

Zahlreiche verschiedene Branchen setzen Roboter in verschiedenen Konfigurationen oder „Arbeitszellen“ ein, um Aufgaben zu bewältigen, die sich manuell nicht so effizient und gewinnbringend erledigen lassen.

X-Y-Z-Schneiden und -Fugenhobeln

Beim X-Y-Z-Schneiden und -Fugenhobeln, häufig auch X-Y-Schneiden genannt, wird ein Tisch verwendet, der mit einer Computersteuerung (CNC) ausgestattet ist, um flache Platten schnell und präzise zu schneiden.

Verarbeitung mit Stanzanlagen

Das Stanzen von Feinblechen oder Platten wird gewöhnlich mithilfe von einem von zwei Maschinenformaten durchgeführt.

Schienenschneiden und Fugenhobeln

Das Schienenschneiden und Fugenhobeln wird für lange, gerade Schnitte oder zum Fugenhobeln verwendet, wenn die Aufgaben manuell sehr zeitaufwändig und schwer zu bewältigen sind und die erforderliche Präzision nur schwer zu erreichen ist.

Rohre

Die Rotationsschneidfunktion für Rohre wird nun sowohl bei eigenständigen Geräten als auch als Zusatzoption für X-Y-Schneidtische angeboten.

Profilstahlproduktionsanlagen

Bisher kamen bei der Profilstahlherstellung mehrere Produktionsanlagen zum Einsatz, die verschiedene Funktionen erfüllen. Heute sind Profilstahlproduktionsanlagen – in der Regel mit Roboterarm- oder Mehrfachgelenkarm-Konstruktion – zu mehreren Funktionen in der Lage: Abdeckungen, Fasen, Schlitze, Löcher, Kerben und Markierungen lassen sich alle an einer Anlage produzieren. Das spart nicht nur Zeit, sondern verbessert auch die korrekte Umsetzung des Teils und senkt die Kosten.