Industrias John Deere erhöht die Produktivität und reduziert die Kosten der Blech- und Plattenverarbeitung mit der neuen Schneidmaschinensoftware

Eingestellt am 02.01.2019
Eingestellt von Hypertherm

Die Firma und ihre Produkte

Industrias John Deere (Mexico S.A.), ansässig in Monterrey, Nuevo Leon, in Mexiko, ist ein Tochterunternehmen von Deere & Company, dem weltweit führenden Unternehmen in der Herstellung und Vermarktung von Landmaschinen. In diesem Tochterunternehmen hat John Deere seit 1955 in Mexiko eine Vielzahl an landwirtschaftlichen Maschinen zusammengebaut, produziert und vermarktet. Zur Zeit betreibt Industrias John Deere drei Werke, zwei in Monterrey und eins in Saltillo, mit mehr als 140 Vertriebspartnern in Mexiko und Mittelamerika.

Das Problem

Industrias John Deere (IJD) hat mehr als 30 Schneidmaschinen für den Platten- und Blechschneidprozess und nutzt verschiedene Arten der CNC-Technologie, wie Laserschneiden, Hochdichte-Plasma, konventionelles Plasmaschweißen, Autogen und Stanzen. Das ganze Schneidmaterial ist unlegierter Stahl mit einer Stärke zwischen 1 mm bis zu 57,15 mm Stärke.

Im Zuge des ständigen Verbesserungsprozesses, um Profitabilität zu steigern, führte IJD eine Initiative zur Verbesserung seines Platten- und Blechschneidprozesses ein. Eines der Ziele dieser Initiative war, eine Schneidmaschinensoftware zu finden, die bessere Materialnutzung, Benutzerfreundlichkeit und die Fähigkeit bot, verschiedene von dem Unternehmen verwendete Prozesse und Maschinen zu unterstützen.

Die Lösung

Nachdem zahlreiche Schneidmaschinensoftwareprogramme ausgiebig getestet worden waren, entschied sich IJD für Hypertherms ProNest®, weil es die All-in-One-Lösung war, nach der das Unternehmen gesucht hatte.

Vorteile

Seit der Einführung von ProNest vor mehr als 12 Jahren bei IJD ist der Materialverbrauch der Tochtergesellschaft um 20 % zurückgegangen, was direkt auf die Verwendung der Software zurückzuführen ist.

Herr Ignacio Mondragon, Mitarbeiter der Abteilung für Qualität und strategische Fertigung, war verantwortlich für die Einführung von ProNest bei IJD. Er sagt: „Die ursprüngliche Investition für den Kauf der ProNest-Software hat sich in weniger als sechs Monaten durch die Einsparung von Materialverbrauch bezahlt gemacht. Außerdem waren die Mitarbeiter des Hypertherm-Software-Teams schon immer sehr offen für unsere Bedürfnisse; wir haben ausgezeichneten Support erhalten und viele Vorschläge, die wir zur Verbesserung der Funktionsfähigkeit der Software gemacht haben, wurden in den folgenden Versionen berücksichtigt.“

Download
Eingestellt am 02.01.2019
Eingestellt von Hypertherm